Nächstes Punktspiel Samstag | 08.12.2018 | 15:00 Uhr Gegner: Diesdorfer SV 1873 e. V.
Heimspiel: Halle der Freundschaft WMS
Kali bezwingt Tabellenzweiten Preußen Schönhausen ! | 29.01.2018 Nordligist Kali Wolmirstedt besiegt in einer überaus spannenden Partie den Tabellenzweiten Preußen Schönhausen knapp mit 32:31 nachdem die Hausherren noch zur Pause mit einem Treffer hinten lagen (16:17). Dieser Sieg bringt zwar nur Platz 5 in der Tabelle, ist aber gut für die Wolmirstedter Handballseele, denn in der Vorwoche gab es eine schmerzliche, überaus deutliche Niederlage beim HSV Magdeburg.
Entsprechend unterschiedlich die Vorzeichen vor Spielbeginn. Kali begann angesichts der letzten Pleite verunsichert, während Preußen mit breiter Brust auflaufen konnte, gab es in der bisherigen Saison doch nur eine Niederlage.
Den besseren Start hatten die Gäste. Zwar glich Werner die 1:0 Führung postwendend aus. Danach bestimmten jedoch die Altmärker über weite Strecken das Spielgeschehen. Kali hatte große Mühe den Anschluss zu halten. Der wurfgewaltige Rückraum der Gäste und das Konterspiel stellte die Kunert-Sieben in der Abwehr immer wieder vor große Probleme. So zogen die Gäste ohne große Mühe bis auf 9:6 (15.)Min. davon. Kali agierte bis dahin in der Abwehr nicht kompromisslos genug und im Angriff blieb vieles Stückwerk, auch weil die körperlich überaus starke Deckung der Schönhausener kaum Lücken zu lies.
Erst als Kali nach etlichen vergeblichen Einzelaktionen das Spiel in die Breite verlagerte lief es besser.
Vor allem Rechtsaußen Paul hatte einen Sahne Tag erwischt. Mit seinen zwei Treffern aus schwieriger Position gelang der wichtige Anschluss zum 10:9 (18. Min.). Das wirkte wie ein Signal, denn jetzt konnten die Ohrestädter des Spiel offen gestalten. Kali machte endlich von allen Positionen Druck und das zeigte Wirkung. Mehrfach gelang der Ausglich.
Nach dem Seitenwechsel hatte erneut Preußen den besseren Start und zog auf 20:17 (36.Min). davon. Kali ließ sich von diesem Rückstand jedoch nicht beeindrucken. Doering und der starke Drosowski am Kreis sorgten mit ihren Toren schnell für den Ausgleich zum 21:21 (40. Min.). Da die Abwehr jetzt mit dem nötigen Biss agierte und keine leichten Tore mehr zu lies, gewann Wolmirstedt langsam die Oberhand. Auch deshalb, weil Kuhlmann im Tor kaum noch zu bezwingen war und mit 15 Paraden allein in der 2. Halbzeit glänzte. So lagen die Ohrestädter nach zwei Treffern von Doering in der 47. Min. beim 27:24 erstmals mit 3 Toren vorn. Preußen gab sich nicht auf und war beim 27:26 wieder dran. Der wichtige Ausgleich gelang aber nicht, weil Schmidt im Kali-Tor bei zwei Strafwürfen erfolgreich war und seine Sieben damit zusätzlich motivierte. Kali nutze die Chance zum zwischenzeitlichen 30:26 (55. Min.). Alles schien klar, war es aber nicht, denn Schönhausen zeigte warum man Tabellenzweiter ist. Mit Einsatz und Übersicht gelang innerhalb kürzester Zeit der Anschluss zum 30:29(57. Min). Der Rest war nichts für schwache Nerven. Angefeuert von den zahlreichen Zuschauern bewahrte Kali Ruhe und kam über den Kreis durch Drosowski zum 31:29. Im Gegenzug sofort wieder der Anschluss. Erst als Paul 1 Minute vor Spielschluss mit einem klasse Hüftwurf zum 32:30 traf, war die Entscheidung gefallen. Für mehr reichte den nie aufsteckenden Gästen die Zeit nicht.
Trainer Kunert war nach der Partie mit der Leistung seiner Sieben sehr zufrieden. „Unsere Fans haben ein aufreibendes Spiel gesehen mit einem knappen aber nicht unverdienten Sieg für uns. Eine Werbung für den Handball.“
Aufstellung: Schmidt, Kuhlmann, Palme (1), Röhrmann (3), Laaser , Döring (10/2) Voss (1) Werner (3) Drosowski (6), Paul (7) Schlenker, M Beymann, Wetterau (1),
SV Kali WMS News | RL